Freitag, 23. September 2016

Chino Hose


Nachdem ich euch HIER vor kurzem meine kurze Chino Hose, bei sommerlichen Temperaturen gezeigt habe, zeige ich euch heute meine lange Chino Hose. Morgens ist es wieder frisch, ohne eine Jacke würde ich mir sofort eine Grippe einfangen und nach der Schule sind es sonnige 20 grad und die Jacke ist überflüssig. Aber das kurze Hosen Wetter ist nun vorbei. Mein Glück, ich trage viel lieber lange Hosen.


Ich habe die Chino Hose aus einem Jeans Stoff mit kleinem Elastan Anteil genäht, im Schnitt stand, bei festen Stoffen solle man die weite etwas verändern, leider ist meine Hose dadurch zu weit geworden. Und ich bin nicht ganz zufrieden.
Ich habe mir jetzt mal einen Jeansschnitt von Burda gekauft, auch dieser soll ein bisschen lockerer sitzen, ich bin gespannt, wie ich mich in der Hose wohl fühlen werde. Das ist für mich immer das wichtigste, fühle ich mich wohl, kann ich meine Sachen selbstbewusst und gerne tragen.

Zutaten: 
Schnitt: Ludwig Lässig 
Stoff: Jeans Stoff mit einem kleinen Elastan Anteil

Dienstag, 20. September 2016

Herbstrock


Was macht man um sich direkt wohlzufühlen im neuen Heim? Genau, man nehme die Nähmaschine! Und so habe auch ich das gemacht. In den ersten Tagen hier in meinem neuen Zuhause habe ich mich erstmal an die Nähmaschine gesetzt. Das gibt vertrauen.


Und dieser Rock ist dabei entstanden. Irgendwann mal in der Ottobre entdeckt, abgepaust und zwischen all den anderen Schnittmustern zustauben lassen...
Aber jetzt war es ein super Projekt. Es ging schnell, ich wusste was zu tun ist und ich hatte noch passenden Stoff im Schrank. Besser kann es also nicht laufen.


Ich hätte den Rock höchstwahrscheinlich wieder vor meiner Wand fotografiert, aber dann kündigte Elli ihren Besuch an, und ich ließ ihn von ihr fotografieren. Wie ich finde wunderschöne Herbstfotos sind entstanden, am ersten Herbsttag. Leider war es auch ziemlich verregnet, aber wir haben uns einen gemütlichen Tag mit Pfannekuchen und Kakao gemacht.

Zutaten: 
Stoff: Jersey
Schnitt: Kinder Ottobre 
T-Shirt: HIER

Montag, 12. September 2016

kurze Chinohose


Hallihallo aus dem Hochsommer, die Temperaturen sind der Wahnsinn, es ist so warm draußen. Richtig Sommer. Obwohl ich innerlich schon auf den Herbst eingestellt war, aber bei dem Wetter werden eben wieder Tops und kurze Hosen rausgeholt.


Oft fühle ich mich unwohl in kurzen Hosen, die gekauften sind mir einfach zu kurz, also musste ich mir eine selber nähen. Anfang des Sommers habe ich mir den Schnitt für die Hose Ludwig Lässig gekauft und direkt genäht. Das hier ist meine liebste von den genähten. Eine kurze liegt noch nicht ganz fertig auf dem Stapel der nicht ganz fertigen Nähprojekte... Und meine lange Chino Hose werde ich euch ganz bald zeigen.


Ich habe heute mal ein bisschen andere Fotos, denn seit letzter Woche bin ich im Süden Deutschlands. Ich werde ab morgen anfangen mein Hobby zum Beruf zu machen und das letzte Stückchen freie, weiße Wand in meinem Zimmer fand ich sehr passend zum Fotos machen. Habt ihr auch mal lust ein paar Fotos von meiner Nähecke zu sehen?


Zutaten: 
Schnitt: Ludwig Lässig
Stoff: Jeans Stoff von Stoff und Stil

Sonntag, 4. September 2016

Softshell Parka

***Werbung***

Mitte Mai bekam ich eine tolle Anfrage von Snaply, ob ich ein Interview für das Snaply Magazin zum Thema Junge Blogger geben möchte. Das Interview könnt ihr HIER nochmal nach lesen.


Im Gegenzug durfte ich mir auch noch Stoff aussuchen, schon länger bin ich um den Softshell herum geschlichen, aber dran getraut habe ich mich vorher nicht, da ich aber neue Herausforderungen mag, habe ich mich kurzerhand für den Softshell entschieden. Den Schnitt für meinen Parka habe ich danach zufällig in einer alten Ottobre gefunden und wusste sofort dass das mein Schnitt ist.



Das nähen hat sich leider ein bisschen rausgezogen, da die letzten Schulwochen an meiner alten Schule anstanden und dann in den Sommerferien eine Menge Urlaub. So wurde der Parka inmitten von Umzug Kartons genäht. Aber jetzt hab ich auch eine Herbstjacke und bin ausgestattet für kühlere Tage. 


Im Nachhinein weiß ich gar nicht wieso ich Sorgen hatte beim vernähen von Softshell. Es hat total Spaß gemacht und das absteppen der Nähte empfand ich wieder einmal als sehr entspannend. Ich bin echt total zufrieden über meine neue Jacke und freue mich sie schon bald anziehen zu können. 

 Zutaten: 
Parka Schnitt:  alte Ottobre Women
Softshell: Snaply
Ringel Jersey: Swafing
Anorak Druckknöpfe: Prym
Anker Anhänger: Stoff und Stil

Mittwoch, 24. August 2016

Cardigan


Ich liebe Strickjacken, besonders in grau, schlicht und die einfach überall zu passen. Und so liebe ich auch meinen basic Strickmantel. Hier konntet ihr ihn schon einmal sehen. Aber da er so ein lieblingsteil ist hat er einen eigenen Post verdient. Und da ich ihn in Schweden mit hatte konnten dort auch gleich ein paar Fotos in Stockholm gemacht werden. Ich habe gerne ein bisschen abwechslung in den Bildern, Zuhause klappt das nicht immer und ich habe oft den gleichen Hintergrund.


Das ist das zweite mal das ich den Schnitt genäht habe, aber das erste mal für mich. Die Teilung im Rücken habe ich weggelassen und die Ärmel trage ich meist hoch gekrempelt da sie recht weit sind, aber so passt er perfekt und ich fühle mich total wohl. Und grade im Herbst wird bestimmt noch die ein oder andere Strickjacke dazu kommen.

Zutaten:
Schnitt: Basic Strickmantel von Kibadoo Gr.36 
Stoff: leichter Strickstoff

Dienstag, 26. Juli 2016

Food


Die ein oder anderen die mir auch auf Instgram folgen haben es vielleicht schon gemerkt, hier und da hat sich ein Foto von Essen dazwischen gefuscht. Auf Instagram zeige ich öfters mal private Eindrücke oder Fotos von hinter den Kulissen.
Aber grade jetzt wo ich ein bisschen mehr Zeit habe, kümmer ich mich auch mehr ums Essen. Was ich esse.
Ein Jahr lang ging das sehr unter, morgens habe ich schnell was runter geschlungen und bin dann schnell zum Bus gehetzt. Mittags gab es eine Scheibe Brot, immer mal ein Keks zwischen durch. Und abends nur ein Müsli, falls ich noch Hunger hatte...also nicht besonders Nährreich, aber ich hatte auch keine Kraft mir noch was warm zu machen, geschweige denn etwas zu kochen.


Bald wird sich die ganze Situation wieder ändern, wenn ich alleine wohne. Dann bin ich für Essen verantwortlich. Und eigentlich hatte ich nie so viel Spaß am Kochen gehabt. Aber je mehr ich mich damit beschäftige, je mehr lust habe ich. Natürlich immer Veggi. Und nach und nach versuche ich mich mit immer mehr Vegan. Aber hauptsache gesund. Und ich fühle mich super und besser als vorher.
Ich habe mich etwas inspirieren lassen und es tut gut. Ich habe das Gefühl das das Essen in den letzten Jahren doch oft gleich war und auch meine Eltern freuen sich über etwas abwechslung.


Donnerstag, 14. Juli 2016

Schweden (Sommer2016)


 Ich bin zuruück aus dem Norden. Eine Woche voller neuer Eindrücke, schöner Erfahrungen und Erholung liegt hinter mir. Es war schön wieder einmal in Skandinavien zu sein, Zuhause. Diesmal allerdings nicht in Finnland, sondern in Schweden. Vieles war ähnlich, vieles hat mich an Finnland erinnert. Aber dennoch war es anders und ich bin glücklich einen weiteren Teil von Skandinavien entdeckt zu haben. Ein Ort an dem ich noch öfters zurück kommen werde.



Zuerst hieß es ein bisschen Landluft im Sommerhaus einzuatmen und die Ruhe zu genießen, mit dem Kanu auf dem See fahren, viel Fika machen und einfach etwas Familienzeit zu genießen. Einfach mal abschalten und Urlaub machen.




Zurück in der Stadt ging es dennoch erst einmal auf die Inseln Stockholms. Um ein bisschen Bullerbyn Feeling zu bekommen. Wandern und Fika machen. Außerdem haben wir die ersten Blaubeeren der Saison gepflückt und ein Teil auch mitgenommen und abends zu Pannkaka (Pfannekuchen) gegessen.



Wir haben uns für die Insel Gällnö entschieden, genau wie auch andere Touristen. Gällnö liegt mit dem Boot ca. 2 Std. von Stockholm entfernt. Im Café war viel los, auf den Wegen kam ab und zu jemand vorbei aber sonst abseits der Wege hatte man seine Ruhe und konnte durch den Wald streifen.
Zum Glück hatte auch das Wetter super mitgespielt. Ich habe sogar einen Sonnenbrand bekommen und das in Schweden.



 Nach viel Natur hieß es aber dann doch auf nach Stockholm, und zuerst ging es zu allen Touris in die Altstadt (Gamla Stan). Wie gesagt voll mit Touris aber dennoch wunderschön.
Wir haben uns ein bisschen treiben lassen und sind durch die Gassen geschländert, ab und zu mal in Läden reingegangen, geguckt, Fotos gemacht und ich habe mir eine schwedische Flagge für meinen Rucksack gekauft.




Nach dem Besuch der Altstadt ging es noch zum Schloss und zum Reichstag.
Ich habe das Gefühl Stockholm nur flüchtig gesehen zu haben, ich freue mich schon die Stadt besser kennen zu lernen, mehr zu sehen und mich hoffentlich bald besser auszukennen.

Tschüss Schweden, bis ganz bald!

Dienstag, 5. Juli 2016

Weltenbummler - kleine Urlaubspause

****WERBUNG****

Hallo meine lieben Leser,
nach einem wunderschönen, erholsamen und lustigem Nähhühnerwochenende, starte ich leider krank in die neue Woche und in die Sommerferien. Der letzte Schultag an der jetzigen Schule steht an, bevor es nach den Sommerferien in Stuttgart weiter geht. Und mein Urlaub. Ich hoffe wirklich das ich schnell wieder fit bin und alles genießen kann und ein bisschen nordische Luft mir gut tut.
Ich denke ich werde euch nachher auch ein paar schöne Fotos zeigen, denn ich liebe den Norden einfach soo unglaublich.
Um alles wirklich genießen zu können, den Sommer ( ja genau den), meine Reisen und meine letzte Zeit Zuhause werde ich im Sommer ein bisschen weniger bloggen. Vielleicht kommt schon nächste Woche ein neuer Post, vielleicht aber auch erst in 2 Monaten. Eins ist klar, ohne stress!!
Auf Instagram  zeige ich aber dennoch recht häufig Schnappschüsse aus meinem Leben. Also schaut vorbei. Genießt die Sommerzeit mit eurer Familie und Freunden.

Passend zu dem Thema zeige ich euch heute meine beiden Weltenbummler Poshys.
 
Zutaten: 
Poshys von Snaply
Weltkarte von Picmonkey 

Dienstag, 28. Juni 2016

Halstücher


Noch nachträglich zur Geburt habe ich eine Runde Halstücher genäht. Manchmal tut es ganz gut, erst alles zuzuschneiden, erst den Frottee, dann den Jersey, dann alles nähen und dann überall Druckknöpfe dran zu machen. So nähe ich zurzeit öfter. Dann muss ich nicht immer die Maschine umstellen, von Cover zu Overlock und wieder zur Cover und so komme ich doch schneller vorran. Wenn ich allerdings für mich nähe, mache ich ein Teil nach dem anderen um schnell ein Erfolgserlebnis zu haben.

Über die Halstücher wurde sich auf jeden Fall total gefreut und das Baby kann jetzt ganz viel Sabbern. ;)

Zutaten:
Halstuch Schnitt: abgewandeltes Freebie von Krumme Nadel
Stoffe: Jersey (aus der Restekiste) und Frottee
Jerseydruckknöpfe: Snaply

Donnerstag, 23. Juni 2016

Sunshine Avenue

 ***WERBUNG***

Heute zeige ich euch endlich nochmal ein komplett selbstgenähtes Outfit. Es ist ein tolles Gefühl in Kleidung zu stecken und zu sagen, das hab ich alles selbst gemacht. Ich finde es fühlt sich gut an.

Heute zeige ich euch wie eine Jogginghose mit dem richtigen Stoff super schick wird. Man nehme einfach Jeansjersey, ich sags euch, der Stoff ist genial. Ich hab die Hose sogar schon im Alltag und unterwegs angehabt. Dazu gibt es ein weites Shirt für den Sommer, für den Urlaub am Strand, da ich diesen jedoch dieses Jahr nicht mache, gibt es keine Strandfotos. Aber der Stoff macht lust auf Sonne, Strand und Meer.
Der 2-farbige Plott passt einfach total gut zu dem Stoff.


Die Strickjacke ist der basic Strickmantel von Kibadoo, lange wollte ich ihn nähen und irgendwann hab ich einen passenden Stoff gefunden, leider habe ich jedoch zu wenig gekauft und das Projekt wurde wieder an den Nagel gehangen. Im Urlaub habe ich dann den gleichen Stoff wieder entdeckt und etwas mitgenommen und so stand dem Strickmantel nichts mehr im Wege. Das rückenteil habe ich nicht geteilt, und die Arme finde ich etwas weit, der nächste wird eine Nummer kleiner genäht, obwohl ich ihn hochgekrempelt sehr liebe. Generell ist er ein ständiger Begleiter und ich brauche unbedingt noch ein paar mehr.


Zutaten: 
Schnitt Jogginghose und T-Shirt: eigener
Schnitt Jacke: Basic Strickmantel von Kibadoo
Stoffe: Du liebst es
Plott: Plotterfreebie von bienvenido colorido
verlinkt bei: RUMS

Dienstag, 21. Juni 2016

Köln Schlüsselanhänger


Schlüsselanhänger sind so einfach zu machen, ich nehme gerne Filz und nähe ein Webband drauf. Hier habe ich gleich 3 Bänder genommen.
Vor gar nicht so langer Zeit hab ich meinen ersten gemacht. Und ich finde sie sind ein super Geschenk, kommen immer gut an und mit passendem Stadt- Webband auch ein schönes Souvenier.

Diesen Schlüsselanhänger hat meine Gastmama bekommen, aber auch mein Gastvater hat dieses Jahr einen zum Geburtstag bekommen. Beide haben sich riesig gefreut.  

verlinkt bei HOT, Dienstagsdinge, Creadienstag

Donnerstag, 16. Juni 2016

Schwalben Shirt


 Überall Vögel, Federn, Pusteblumen...ich bekomme die Stofftrends täglich mit. Aber als ich diesen Stoff sah war es um mich geschehen, den musste ich haben.
Genähte habe ich ein 3/4 Arm Shirt.
Für die noch kälteren Frühlingstage war es super, zurzeit ist es meistens doch zu warm.


 Der Stoff ist ein Interlock, sehr angenehm zu nähen, da er nicht so dehnbar und eher fester ist. Aber dadurch ist er auch eher ein bisschen steifer, bei meinem Schnitt geht das allerdings noch gut und ich ziehe das Shirt wirklich super gerne an. Besonders die Raffung durch einen kleinen Riegel am Arm mag ich besonders gerne. Das Bild dazu habe ich auch schon vor längerer Zeit auf Instagram gepostet und wahnsinniges Feedback bekommen.


Und nun noch zum Schnitt, ich habe mir als Grundlage das Kimono Tee genommen, dieses etwas verlängert und 3/4 Arme angesetzt. Mit dem Grundschnitt hat es nicht mehr so viel Ähnlichkeit, aber mir gefällt es dennoch sehr gut.


Zutaten: 
Schnitt: abgewandeltes Kimono Tee 7
Stoff: Interlock mit Schwalben von Swafing 
verlinkt bei: RUMS